Zweck dieser Webseite

Informationen, Aussagen und Meinungen zum Thema Elektromobilität gibt es unzählige. Nicht wenige davon sind jedoch mit Vorurteilen behaftet,  Ganz nach dem Motto: Elektromobilität ist eine gute Sache, aber die Zeit ist noch nicht ganz reif. 

 

Diese Webseite soll aufzeigen, dass für die allermeisten Leute ein Umstieg aufs Elektroauto bereits heute möglich, machbar und sinnvoll ist, ohne dass sie dabei auf etwas verzichten müssen.

 

Fortschritt ist die Verwirklichung
von Utopien.

Oscar Wilde


Ein Elektrofahrzeug ist schon heutzutage für die meisten Leute das bessere Auto: Es fährt sich angenehmer und ruhiger, die Gesamtkosten sind gleich oder günstiger als bei einem Verbrenner und natürlich freut's die Umwelt. Einzig für Personen, die täglich(!) mehr als 450 km zurücklegen, ist ein Diesel-Stinker zwar nicht die nachhaltigere, aber vermutlich die bequemere Wahl. Aber wir hoffen für Sie, dass Sie nicht zu den bedauernswerten Individuen gehören, die täglich so viel Zeit in ihrem Auto verbringen müssen. In der Schweiz fährt der durchschnittliche Automobilist übrigens keine 50 km am Tag.

 

Auf dieser Website finden Sie die Tests der gängigsten Elektrofahrzeuge, die im Moment erhältlich sind. ElektroautoCoach testet die Fahrzeuge aus der Sicht von erfahrenen E-Mobilisten. Somit werden verzerrte Testresultate und falsche Schlüsse vermieden, die nichts mit dem Fahrzeug zu tun haben, sondern durch falsche Handhabung verursacht werden. Bei Berichten von Journalisten, die im Alltag offensichtlich kein Elektroauto fahren, sind immer wieder gewisse Anfängerfehler zu beobachten. Ein Paradebeispiel eines solchen Anfängerfehlers ist das "falsche" Gleichstromladen, wodurch die Ladezeit unnötig in die Länge gezogen wird.

 

Zusätzlich finden Sie im Bereich Wissenswertes allgemeine Informationen zu Themen wie Reichweite, Aufladen und vieles mehr, um Ihnen die ersten Schritte ins "Abenteuer" Elektromobilität zu erleichtern.

 

Wer steht hinter ElektroautoCoach?

Wir sind überzeugte Elektromobilisten. Verheiratet, mit zwei Kindern. Wohnhaft im Kanton Zürich.

 

Unsere Reise hin zum Elektroauto begann im 2007. Unser damaliges Auto hatte schon 13 Jahre auf dem Buckel und wir mussten eine Neubeschaffung ins Auge fassen. Wegen der Jungmannschaft sollte es familienfreundlich, aber vor allem auch umweltfreundlich sein. Denn wir wollen unseren Kindern einst einen möglichst intakten Planeten hinterlassen. Deshalb ist es uns wichtig, Ihnen vorzuleben, wie man den Alltag möglichst nachhaltig bestreiten kann.

 

Die einzigen Elektroautos, die es jedoch zu dieser Zeit gab, kurvten bevorzugterweise auf Golfplätzen herum, waren langsam und sahen absolut besch..eiden aus.

 

Die umweltfreundlichsten Fahrzeuge waren damals solche mit Erd- bzw. Biogas Antrieb. Leider gab es aber nur wenige Fahrzeugmodelle und auch die Tankinfrastruktur war ziemlich dünn gesät. Und jeweils unnötige Fahrkilometer zurückzulegen, nur um Biogas tanken zu können, erschien uns irgendwie unsinnig. Erschwerend kam dazu, dass bei sämtlichen Modellen die Gastanks hinter dem Rücksitz untergebracht waren, was das Volumen des Kofferraums oft drastisch verkleinerte. Damit war auch die Familientauglichkeit gestorben und so entschieden wir uns, wenn auch widerwillig, für den Kauf eines Benziners. Damals konnten wir noch nicht erahnen, dass dies unser letzter Kauf eines Verbrenners gewesen sein sollte.

 

Unser Interesse an Elektroautos begann im 2008, als Tesla die Produktion des Roadsters startete, einem zweisitzigen vollelektrischen Sportwagen. Im 2010 erschuf Nissan mit dem Leaf das erste weltweit erhältliche, vollelektrische Grossserienfahrzeug. Unser eigentliches Schlüsselerlebnis war aber im Jahr 2011. Aus nächster Nähe glitt ein Tesla Roadster zuerst gemütlich an uns vorbei, um kurz darauf mit einer unglaublichen Beschleunigung davon zu brausen und dies alles ohne Krach und Gestank. Wahnsinn! Da erkannten wir, dass dies die Zukunft ist. Inzwischen wissen wir, dass die Zukunft bereits im Hier und Jetzt angekommen ist.

 

2015 war es dann so weit und wir konnten (endlich) auf ein Elektroauto umsteigen. Dabei erging es uns wie den meisten anderen Emobilisten: einmal umgestiegen, gibt es kein Zurück mehr.

 

Aber auch abseits der Strasse sind wir schon seit einiger Zeit dran, möglichst alle fossilen Brennstoffe nach und nach aus unserem Leben zu verbannen bzw. wenn immer irgendwie möglich auf umweltfreundlichere Alternativen umzustellen. So heizen wir mit Erdsonde und Wärmepumpe und den Rasen mähen wir mit einem elektrischen Akkumäher statt mit einem 2-Takt-Stinker. In die Ferien verreisen wir wenn möglich mit dem Elektroauto und geflogen wird, wenn überhaupt, dann nur noch sehr selten. Und wenn dann kompensieren wir den CO2-Menge. Natürlich beziehen wir auch nachhaltigen Strom aus Sonne- und Wasserkraft und seit Ende 2017 sind produzieren wir auf einer Fläche von knapp 80m2 unsere eigene Solarenergie.

 

In der Schweiz entfällt etwa ein Drittel des Gesamtenergieverbrauchs auf die Mobilität. Innerhalb der Mobilität ist der Strassenverkehr für beinahe 95 % des Energieverbrauchs verantwortlich. Elektroautos sind da eine gute Möglichkeit, den Energieverbrauch drastisch zu reduzieren. Ebenso den Ausstoss von klimaschädlichen Abgasen. Steigen deshalb auch Sie um.

 

Join the EVolution!