Aiways U5

Fahrbericht Aiways U5

Ab Ende Oktober 2020 soll mit dem Aiways U5 das erste vollelektrische SUV aus China in der Schweiz erhältlich sein.

ElektroautoCoach hat sich ein Vorserienmodell des U5 ein wenig genauer angeschaut und erklärt, was man vom Fahrzeug aus dem Reich der Mitte erwarten darf.

Hersteller

Der U5 stammt aus dem Werk des chinesischen Automobilherstellers Aiways. "Ei was?", dürften sich hierzulande wohl viele fragen, ist die Marke in Europa bzw. der Schweiz aktuell doch noch relativ unbekannt. Das junge Unternehmen wurde 2017 gegründet und baut batterieelektrische Fahrzeuge in Kombination mit einem Fokus auf die IT-Plattform, bei der der Kunde im Zentrum stehen soll. Das "Ai" in Aiways steht folgerichtig auch für "Artifical Intelligence", also künstliche Intelligenz.

Äusseres

Aiways U5
Aiways U5, das erste in der Schweiz erhältliche elektrische China-SUV

Der Aiways U5 hat mit einer Länge von 4.68m, einer Breite von 1.87m sowie einer Höhe von 1.7m Abmessungen, wie man sie von einem mittelgrossen SUV kennt. Dazu kommt ein wahrlich grosszügiger Radstand von 2.8m, was sich wiederum positiv auf den Innenraum auswirkt, aber dazu gleich mehr.

 

Unser Fahrzeug kam in einer türkisfarbenen Metallic-Lackierung daher, das Dach und die A-, B- und C-Säulen waren in schwarz gehalten, in Kombination mit einem grosszügigen Panoramadach aus Glas.


Das Fahrzeug baut auf einer reinen Elektroplattform auf. Dies bietet nicht nur bauliche Vorteile und jede Menge Platz und Variabilität, sondern ermöglicht auch ein Gewicht von etwas mehr als 1.7 Tonnen, was für ein Elektrofahrzeug dieser Grösse ein toller Wert ist.

Innenraum

Aiways U5
Das Cockpit des U5 präsentiert sich aufgeräumt und modern

Im Cockpit des U5 gibt's statt der herkömmlichen Tachoanzeige drei Bildschirme mit den wichtigsten fahr-relevanten Informationen. Rechts davon, mittig angeordnet, thront das 12,3 Zoll grosse Infotainment-Display.

 

Das Interieur ist aufgrund der wenigen Knöpfen und Schaltern minimalistisch und übersichtlich gehalten. Ähnlich wie bei Tesla sieht man auch dem U5 an, dass es sich beim "Fokus auf die IT" nicht nur um Marketing-Gewäsch handelt, sondern dass dies effektiv auch gelebt wird und folgerichtig bei der Gestaltung des Cockpits entsprechend eingeflossen ist.

 

Wie es sich für ein Elektro-Startup-Unternehmen gehört, haben sie auch alte Zöpfe aus der Verbrennerzeit abgeschnitten. So sucht man beispielsweise vergeblich einen Start-/Stopp-Knopf. Einen Druck aufs Bremspedal, und das Fahrzeug ist gestartet. So geht das!

 

Aiways U5 zweite Sitzreihe
seeehr viel Platz in der zweiten Sitzreihe

Das Innere des Aiways U5 dominiert vor allem durch eines: Platz! Wie bei chinesischen Fahrzeugen der gehobeneren Klasse üblich, ist vor allem das Platzangebot in der zweiten Reihe sehr grosszügig.

 

Wie man auf dem Bild sieht, bietet der U5 auf den Rücksitzen eine Beinfreiheit, wie wir sie bis jetzt noch bei keinem in der Schweiz erhältlichen Elektrofahrzeug gesehen haben.

 

Aber auch die Platzverhältnisse auf den Vordersitzen sind üppig, so dass selbst grossgewachsene Menschen sowohl vorne als auch hinten immer genug Bein- und Kopffreiheit geniessen.

 

 

Aiways U5 Cockpit
Weniger (Knöpfe) ist mehr - das Cockpit des U5

Die Materialien im Innenraum wirken wertig und fühlen sich angenehm an. All diejenigen, die chinesische Autos automatisch mit minderwertig und billig in Verbindung bringen, werden hier eines Besseren belehrt. die Vordersitze bieten nicht übermässig Seitenhalt, aber sind bequem, genau so wie man auch hinten gut und bequem sitzt.

 

Einzig der Klavierlack in der Mittelkonsole gefällt uns nicht so, da dieser erfahrungsgemäss relativ kratzempfindlich ist. Aber ansonsten haben wir am Innenraum nicht viel zu bemängeln.

 

Fahrverhalten

Aiways U5
Der U5 fährt sich sehr angenehm und entspannt

Der 133 kW (178 PS) leistende Elektromotor bringt seine Kraft über die Vorderräder auf die Strasse. Das maximale Drehmoment beträgt 310 Nm und sorgt für eine Beschleunigung von 0-100 km/h in etwa 8.5 Sekunden.

 

Mit diesen Werten wird der Aiways U5 zwar nicht gerade zur absoluten Trumpf-Karte beim Auto-Quartett, aber im Alltag hat man trotzdem immer das Gefühl, genügend flott unterwegs zu sein. So kann man mit dem U5 auch zügig überholen, ohne dabei gleich zur allgemeinen Gefahr für sich und seine Mitmenschen zu werden.

 

Aiways U5

Dabei vermittelt die Federung ein sehr ruhiges Fahrgefühl, so dass man im U5 tiefenentspannt durch die Gegend cruisen kann. Die Lenkung ist sehr leichtgängig und komfortabel, bietet allerdings auch nur beschränkte Rückmeldung.

 

Die Dossierung des Bremspedals haben wir auf unserer Testfahrt als nicht ganz einfach empfunden, da der Bremseingriff zuerst nur sehr gemächlich und plötzlich dann aber sehr progressiv erfolgt. Aber aufgrund der Tatsache, dass es sich bei unserem Testwagen um ein Vorserienmodell handelte, wollen wir dies dem U5 mal nicht ankreiden, da wir sicher sind, dass Aiways hier beim Serienmodell noch entsprechend nachbessern wird.

 

Der U5 hat eine solide Geräuschdämmung, so dass man im Innenraum gut abgeschirmt ist von Motor- und Windgeräuschen. In Sachen Rekuperation gibt's 3 verschiedene Stufen, die man übers Display wählen kann. Wie bei den meisten getesteten Fahrzeugen würden wir uns auch hier wünschen, dass die maximale Rekuperations-Stufe noch ein wenig stärker verzögern würde.

Reichweite

Aiways U5
Der Aiways U5 bietet eine WLTP Reichweite von 410 km

Der Aiways U5 wird in der Schweiz mit einem Akku mit einer Nettokapazität von 63 kWh angeboten. Dies soll gemäss WLTP-Norm für eine Reichweite von 410 km reichen.

 

Im Verhältnis zur Grösse des Wagens resp. des Akkus ist das eine ganz passable Leistung, welche unter anderem durch die Leichtbauweise und das relativ tiefe Gewicht von 1.7 Tonnen ermöglicht wird.

 

Die Alltags-Reichweite bei Fahrten Innerorts und Überland wird sich vermutlich bei knapp 400 km einpendeln. Wenn der U5 auf der Schweizer Autobahn bewegt wird, wird er mit einer Ladung schätzungsweise zwischen 300-350 km weit kommen, je nach Wetter und Strassenzustand.

 

Aufladen

Aiways U5 Ladeklappe mit CCS Anschluss
Unter dem Scheinwerfer hat der U5 ein CCS- und ein Typ2-Anschluss

Die Ladeklappe des Aiways befindet sich vorne unter dem linken Scheinwerfer. Dahinter verbergen sich ein Typ2 sowie ein CCS Anschluss.

 

Letzterer soll eine Ladeleistung von 90 kW bieten, so dass auf längeren Reisen unterwegs beim Schnellladen der Akku in etwa 30 min. von 30% auf 80% geladen werden kann. Damit bewegt sich der U5 in Sachen DC-Ladegeschwindigkeit aktuell irgendwo im Mittelfeld.

 

An der heimischen Steckdose lädt der U5 mit 6.6 kW, eine Vollladung bis auf 100% über Nacht dauert 10 Stunden. Auch hier kein Spitzenwert, aber doch besser als manch europäischer Konkurrent.

 

Kofferraum

Aiways U5 Kofferraum
Unendliche Weiten... der Kofferraum des U5

Der Kofferraum ist mit seinen 432 Litern sehr grosszügig bemessen. Wem das immer noch nicht reicht, der kann die Rückbank im Verhältnis von 40/60 getrennt umklappen. Dies ergibt dann ein Ladevolumen von bis zu 1'555 Litern. Fürwahr eine stattliche Grösse.

 

Unter der Ladefläche gibt es noch ein resp. zwei Untergeschosse, die zwar nicht ganz so gross sind wie beispielsweise bei einem Tesla, aber sie bieten trotzdem genügend Platz für Ladekabel oder andere Utensilien, die dort gut verstaut sind und dadurch nicht unkontrolliert im Kofferraum hin- und her rutschen.

 

Weitere Bilder des Kofferraums inklusive des vorderen kleinen Kofferraums finden Sie in unserer untenstehenden Bildergalerie.

Preise und Marktstart Schweiz

Aiways U5 Felge

 

Der Aiways U5 ist voraussichtlich ab September 2020 in der Schweiz verfügbar. Der Verkaufspreis soll dabei unter CHF 40'000.00 liegen.
Den genauen Preis wird Aiways aber in Kürze bekanntgeben.

 

Fazit

Aiways U5
Der Aiways U5 - gross, gut, günstig!

Der Aufschwung der Elektromobilität hat dazu geführt, dass die bisherigen Machtverhältnisse im Automobilsektor gründlich durcheinander gewirbelt wurden. Die langjährigen unangefochtenen Marktführer Toyota und VW stehen beispielsweise mit dem Rücken zur Wand und versuchen, den Übergang ins Elektro-Zeitalter irgendwie zu meistern.

 

Auf der anderen Seite ist der aktuellste Autohersteller der Welt ein Unternehmen aus Kalifornien, das vor nur gerade 8(!) Jahren sein erstes Serienfahrzeug auslieferte.

 

Die Tatsache, dass die etablierten (Verbrenner-) Hersteller im Bereich der Elektromobilität nur wenig Vorteile aufweisen, gibt Start-Ups wie beispielsweise Aiways aus China die Möglichkeit, ihre Produkte auf dem europäischen) Markt zu lancieren.

 

Der Aiways U5 ist ein gelungener SUV mit sehr viel Platz für Leute und Gepäck. Die Verarbeitung, das Aussehen sowie die Ausstattung brauchen den Vergleich zu den etablierten Herstellern nicht zu scheuen. Und das Ganze zu einem Preis, den man zu Recht als sehr attraktiv bezeichnen kann.

 

Jemand, der ein sportlich-agiles SUV sucht, um damit durch die Kurven zu räubern, wird mit dem U5 nicht richtig glücklich werden. Für alle anderen hingegen, denen Funktionalität, Platzangebot und ein gutes Preis-/ Leistungsverhältnis wichtiger sind als sportliche Bestmarken und ein bekanntes Logo auf der Kühlerhaube, all diejenigen sollten den Aiways U5 mal ein wenig genauer unter die Lupe nehmen.

 

Bildergalerie Aiways U5